Erster Schwerpunkt im #digilab: Digitalisierung vor Ort

Digitalisierung | Zukunftslabore
Das Bild zeigt Graphik mit einer Hand, die von vielen verschiedenen Symbolen umgeben wird, wie eine Uhr, ein Handy, ein Mikrophon, ein Tablett oder ein Auto. © geralt / pixaby.com (CC0 1.0)

Die nächste große Digitalisierungswelle wird bei uns vor Ort ankommen: In den Kommunen, im ÖPNV, bei den Stadtwerken usw. Wir wollen diese Welle reiten und uns nicht wie die Bundesregierung wegreißen lassen.

Die Digitalisierung bietet für die Stadtentwicklung und den ländlichen Raum viele Chancen: Für einen besseren sozialen Zusammenhalt, als Antwort auf die demographische Entwicklung, mit neuen Mobilitätskonzepten und im Sinne nachhaltiger Entwicklung. Es gibt gute Pilotprojekte vor Ort, andere Kommunen stehen erst am Anfang. Große Unternehmen engagieren sich verstärkt vor Ort, mit Expertise, aber auch mit privatwirtschaftlichen Eigeninteressen. Im Kick-Off Treffen zum Zukunftslabor Digitalisierung konnten sich unsere Abgeordneten aus allen Fachbereichen sehr schnell darauf einigen, dass dieses die Fragen sind, die wir als erstes erforschen wollen: Wie kann eine bürgerorientierte Gestaltung der regionalen Daseinsvorsorge aussehen? Wie schaffen wir es, die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger direkt aufzugreifen und sie mit ihnen gemeinsam anzugehen? Wie können wir die digitale Teilhabe aller sicherstellen? Wie umgehen mit (kritischen) Infrastrukturen, ausgehend von der Frage: Wem gehören die Daten?

Im Zukunftslabor experimentieren wir an der Frage: „Wie kann eine bürgerorientierte Gestaltung der regionalen Daseinsvorsorge aussehen?“ Dafür bieten wir unser gesammeltes internes Fachwissen und die Bereitschaft, auch ungewisses Terrain zu betreten

Autorin