Zukunftslabor „Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen“

Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen

Im Rahmen des Zukunftslabors Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen möchten wir ein Forum schaffen, um das Verhältnis von Umwelt und Technik in Teilen neu zu vermessen. Warum? Wir leben in einer Zeit gigantischer technologischer Umbrüche – in der Landwirtschaft, im Klimaschutz, in der Kreislaufwirtschaft, in der Antriebstechnik und vielen anderen Feldern. Es kommen spannende Debatten auf uns zu, für die wir uns rechtzeitig aufstellen müssen. Wie gehen wir mit Techniken um, die kommen, wie kann man sie regulieren und wie können wir diese Technologien vielleicht sogar zum Guten führen?

In diesen Diskussionen liegen große Chancen für uns. Oft wird uns vorgeworfen, technikfeindlich zu sein. Dass ein E-Auto schneller beschleunigt als ein 8-Zylinder, dass ein neues Fahrrad mittlerweile High-Tech ist, dass Grün Innovation bedeutet, ist noch nicht durchgedrungen.

Klar ist, technische Innovationen dürfen wir nicht gegen soziale ausspielen. Wir brauchen – erst recht angesichts der Dramatik aktueller gesellschaftlicher Umbrüche.

Wir wollen in die Gesellschaft gehen, an ungewöhnliche, spannende Orte, zu ExpertInnen und in die Öffentlichkeit. Das Labor Lebensgrundlagen ist auf offene Debatten ausgelegt. Wir wollen nicht nur Antworten liefern, sondern Fragen stellen. Wir lassen verschiedene Meinungen zu und schaffen einen Raum für offene Debatten. So wollen wir Politik wieder greifbarer machen.

 

Autor

Fraktionsvorsitzender