Zugeordnete Einträge: Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen

Die „sozial-ökologische Transformation“ in der Automobilindustrie (2/3): Bezahlbarkeit und Nachhaltigkeit am Beispiel der Elektromobilität

In einer Veranstaltungsreihe zur Zukunft der Automobilindustrie setzen wir uns mit der Perspektive der Beschäftigen, der Verbraucher*innen und der Regionen auseinander. Am 5. Juni 2019 haben wir uns mit dem BUND, der Verbraucherzentrale NRW, Kraftfahrzeugherstellern und dem Paritätischem Wohlfahrtsverband über die Perspektive der Verbraucher*innen ausgetauscht.

Die „sozial-ökologische Transformation“ in der Automobilindustrie (1/3): Wie den Wandel sozial gestalten?

In einer Veranstaltungsreihe zur Zukunft der Automobilindustrie setzen wir uns mit der Perspektive der Beschäftigen, der Verbraucher*innen und der Regionen auseinander. Begonnen haben wir am 08. Mai 2019 mit einem Labortreffen zu den Beschäftigten mit dem Betriebsrat von VW, der IG Metall, der Bundesagentur für Arbeit, sowie der Agora Verkehrswende.

Zukunftslabor „Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen“

Im Rahmen des Zukunftslabors Rettung der natürlichen Lebensgrundlagen möchten wir ein Forum schaffen, um das Verhältnis von Umwelt und Technik in Teilen neu zu vermessen. Warum? Wir leben in einer Zeit gigantischer technologischer Umbrüche – in der Landwirtschaft, im Klimaschutz, in der Kreislaufwirtschaft, in der Antriebstechnik und vielen anderen Feldern. Es kommen spannende Debatten auf uns zu, für die wir uns rechtzeitig aufstellen müssen.

Plastik natürlich abbaubar? – Chancen und Risiken von abbaubarem Plastik

Jede Minute schütten wir Menschen so viel Plastikmüll ins Meer, wie in ein ganzes Müllfahrzeug passt. Die Tüten, Plastikflaschen, Reste von Fangnetzen und Becher schwimmen lange im Meer und zerfallen im Laufe der Jahre in kleinere Partikel. Dazu kommt Mikroplastik von Autoreifen, Kosmetik und Textilien. Diese Partikel werden abgebaut sondern lagern sich ab, werden von… Zum Artikel »